Wenn Sie den Autor des Buches Projekt Zukunft suchen .....

.… sind Sie bei mir richtig.

 

Das Buch hat den Untertitel Generationswohnanlagen. In meinem Buch werbe ich für das Zusammenleben von generationsübergreifenden Familiengemeinschaften und beschreibe u.a., wie wir mithilfe von Familiengenerationswohnanlagen, unter Zuhilfenahme eines staatlichen Investitionsfonds, der nach dem Prinzip des Subventions-Perpetuum-mobile aufgebaut ist, unsere Gesellschaft nachhaltig und zukunftsfest umbauen können. Dem Wohnen und Leben in generationsüber-greifenden Familiengemeinschaften, innerhalb von dafür geeigneten Mehrfamilienhäusern, den sogenannten Familiengenerations-wohnanlagen, liegt die Idee zugrunde, dass das Leben in der Gemeinschaft einfacher und nachhaltiger ist, als wenn jeder auf sich alleine gestellt ist.

 

 

 

Herzlich willkommen auf der Homepage von Günter Dawid.

 

Auf meiner Homepage und in meinem Buch finden Sie u.a. Antworten und Informationen rund um das Thema generationsübergreifendes Wohnen sowie Informationen rund um das Thema Subventions-Perpetuum-mobile und seine zahlreichen nutzbringenden Anwewendungsmöglichkeiten.

 

In meinem Blog "Gedanken des Tages" veröffentliche ich in kurzen Zeitabständen kleine  Beiträge zu aktuellen Themen. Der Blog ist zu finden unter der neuen Rubrik: Gedanken des Tages.

 

Hier ein kleiner Vorgeschmack vom letzten Eintrag in dieser Rubrik:

 

 

Die Gedanken vom 20.10.2020:

 

Pflegenotstand und Kostenexplosion - Nur nachhaltige Lösungen sind gute Lösungen

 

Ist es wirklich unmöglich, dass Problem der Altenpflege und des damit verbundenen Pflegenotstandes und der Kostenexplosion nachhaltig und für immer zu lösen? Wenn wir das Problem bzw. die Probleme nachhaltig lösen wollen, müssen wir radikal umdenken und den Weg des größtmöglichen Individualismus verlassen und hin zur generationsübergreifenden Familiengemeinschaft, denn das Leben in der Gemeinschaft ist einfacher, abgesicherter und kostengünstiger, als wenn man auf sich allein gestellt ist.  

Dabei ist mein Vertrauen in die Politik begrenzt, denn die wirklich wichtigen und richtigen Strategien, die unsere heutigen Probleme nachhaltig lösen (Kinderbetreuung, Altenpflege, Pflegenotstand wegen Personalmangel, hohe Pflegekosten, Altersarmut, explodierende Mieten, usw.), hat keine politische Partei auf der Agenda.

Und fest steht, der Staat hat sich seit langem mit den Dingen, die er übernommen hat, übernommen. Dabei sollte die Aufgabe des Staates nicht sein, den Bürgern alles abzunehmen, sondern der Staat sollte den Menschen Hilfe zur Selbsthilfe gewähren.

Beispiel: Altenpflege und deren Finanzierung

Von der Natur aus ist vorgesehen, dass sich die Menschen in allen Lebenssituation gegenseitig unterstützen und helfen und im Idealfall sollte dies zuallererst innerhalb der generationsübergreifenden Familiengemeinschaft geschehen. Da die Ideallösungen die besten, effektivsten, kostengünstigen und nachhaltigsten sind, sollte man keine Kompromisse eingehen sondern sich an den Idealbildern orientieren. Das aktuelle Familienleitbild der Politik, das die Kleinfamilie forciert und fördert, ist seit langem gescheitert und muss geändert und wieder gegen das der generationsübergreifenden Familiengemeinschaft ersetzt werden. Nur so ist eine nachhaltige Familienpolitik überhaupt erst möglich. Dazu muss der Staat unter anderem dafür sorgen, dass es geeigneten Wohnraum für derartige Lebensmodelle gibt. Im Idealfall sind es Häuser mit mehreren separaten Wohnungen, einem großen Gemeinschaftsraum mit integrierter Küche und einem großen gemeinschaftlichen Garten. Die Hilfe zur Selbsthilfe für den Staat sieht in diesem Fall folgendermaßen aus: Erstens sollte der Staat dafür sorgen, dass solche Gebäude überall errichtet werden dürfen und zweitens sollte der Staat den Familiengemeinschaften zinslose Darlehen, über den gesamten Kaufpreis einschließlich der Kaufnebenkosten, mit einer Laufzeit von 30 Jahren gewähren, damit sie derartige Gebäude kaufen oder erreichen und finanzieren können. Wenn mehrere Generationen in einem Haus leben, dann lassen sich die Lasten der Altenbetreuung auf mehreren Schultern verteilen und vor allem entstehen durch diese Art der Problemlösung so gut wie keine Kosten und die alten Menschen werden nicht automatisch durch hohe Heim-und Pflegekosten in ihrem letzten Lebensabschnitt zum Sozialfall, weil die Rente dafür nicht reicht. Der große Vorteil dieses Lebensmodells ist unter anderem, dass man das Problem der Altersabsicherung nicht nur für sich selbst gelöst hat, sondern auch für alle anderen Familienmitglieder, Generation für Generation. Zusammenfassend kann man sagen: Wenn wir weise und weitsichtig sind, kommen wir nicht darum herum, unsere Gesellschaft nachhaltig und Zukunftsfest umzubauen und der notwendige Umbau fängt in der Familie an.

 

PS: Nebenbei wird auch noch das Problem der zunehmenden Einsamkeit und das der ständig steigenden Mieten gelöst und je länger man darüber nachdenkt, lösen sich durch dieses Lebensmodell unzählige weitere Probleme des Alltags.

 

---------------------------------------

 

Die Gedanken vom 14.10.2019, die ich für so beachtenswert halte, dass ich sie vorübergehend auf der Startseite der Homepage belassen möchte, damit sie nicht in der Fülle von anderen Informationen untergehen:

 

Was ist eigentlich ein Subventions-Perpetuum-mobile und wie funktioniert es?

 

Ein Subventions-Perpetuum-mobile ist nichts weiter als ein Konto, auf dem sich anfänglich mindestens so viel Geld befindet, dass man dieses Geld als Darlehen verleihen kann. Das verliehene Geld wird in monatlich gleichbleibenden Raten wieder auf das Konto zurückgezahlt, solange bis so viel Geld auf dem Konto ist, dass man ein weiteres Darlehen vergeben kann. Dieser Investitionskreislauf setzt sich unendlich lange fort und endet, wenn der anfänglich bereitgestellte Kapitaleinsatz dem Investitionskreislauf nicht entnommen wird, nie. Das sensationelle an dieser eigentlich simplen Idee ist, dass man mit einem einmaligen anfänglichen Kapitaleinsatz unendlich viel Darlehen vergeben kann. Je größer der Kapitaleinsatz, desto schneller und mehr Darlehen können vergeben werden und umso effektiver ist dieses Finanzierungsmodell. Mithilfe des Subventions-Perpetuum-mobile können nicht nur Konsumkredite für Elektroartikel, Möbel oder auch Autos, sondern auch Darlehen für selbstgenutzte Immobilien, wie Häuser oder Eigentumswohnungen vergeben werden. 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Günter Dawid

 

Besucherzähler